Drucken

 

Führung und Kommunikation

Professionelle Gesprächsführung in schwierigen Gesprächsformen

 

"Das Beurteilungsgespräch"

Beurteilungsgespräche zwischen Führungskräften und Mitarbeitern münden oft in Angriffe und Rechtfertigungen. Es geht jedoch für beide Seiten darum, zu einer möglichst genauen, realitätsnahen Einschätzung der Situation, der Person und verdeckter Potentiale zu gelangen. Es gilt, Störungsursachen im Verhalten des Mitarbeiters und der Führungskraft zu entdecken und anzugehen. Zum Nutzen des unternehmerischen Gesamtablaufes.

Der Teilnehmer erarbeitet sich einen persönlichen Leitfaden für seine Beurteilungsgespräche. Er lernt, über wirkliche Motive, Ambitionen, Wünsche, Ängste, Über-und Unterforderungen zu sprechen und das Gespräch in einer offenen, konstruktiven und kooperativen Atmosphäre nach klarer Strategie zu führen.

Lernen durch Erleben. In Rollenspielen erfährt der TN „am eigenen Leib“ über die Wirkungen von „annehmbaren“ Verhaltensweisen und erhält Rückmeldungen über Verbesserungsmöglichkeiten in seinen kommunikativen Verhaltensweisen.

Inhalte:

 

  • Selbstbild - Fremdbild
    Wie sehe ich mich - Wie sehen mich die anderen?
    Das Johari-Fenster
    Arena, Fassade und blinder Fleck
  • Die Eröffnungsphase
    Verständnis, Beziehung, Gemeinsamkeiten, Symphatie
  • Ziele, Analyse und Lösungsweg
    Wie gehen wir vor? Was wollen wir erreichen?
  • Der Rote Faden für mehr Effizienz
    Strukturiertes Vorgehen
  • Konstruktives Feed-Back
    Konkrete Verhaltensweisen wertfrei beurteilen
  • Was im Beurteilungsgespräch verboten ist
    15 Eigentore für den Gesprächsführer
  • Praktische Übungen zur Verankerung
  • Individuelle Vereinbarungen zum Lerntransfer

 

Training, Moderation und Prozessbegleitung: Rainer Schulze-Seeger